Neue Wendungsambulanz am LKH Feldbach

Pressemitteilung

An der Abteilung fĂŒr Frauenheilkunde und Geburtshilfe des LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld werden Babys in Beckenendlage behutsam in die „richtige“ Position gedreht und geplante Kaiserschnitte so verhindert.

Die Abteilung fĂŒr Frauenheilkunde und Geburtshilfe des LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld ist um eine Spezialambulanz reicher. In der neu gegrĂŒndeten „Wendungsambulanz“ können Schwangere, deren Babys in Beckenendlange oder Steißlage liegen, eine sogenannte „Àußere Wendung“ in Anspruch nehmen.

In den meisten FĂ€llen dreht sich das Kind im Laufe der Schwangerschaft im Mutterleib in die „richtige“ Position, also Kopf nach unten und GesĂ€ĂŸ nach oben. Bei 3 – 4 % aller Schwangerschaften kommt es jedoch nicht zu dieser Drehung. Dabei sprich man von einer Beckenendlage. Eine vaginale Entbindung wird aufgrund des erhöhten Risikos fĂŒr kindlichen Sauerstoffmangel in den allermeisten Kliniken nicht mehr angeboten. Bisher wurden Kinder in Beckenendlagen deshalb per geplanten Kaiserschnitt auf die Welt gebracht.

Um Frauen, die dies wĂŒnschen, dennoch eine Spontangeburt zu ermöglichen, gibt es verschiedene Methoden, das Kind doch noch zu einer Drehung zu „animieren“.

Dazu gehört unter anderem auch die Ă€ußere Wendung, die am LKH Feldbach in der eigens gegrĂŒndeten Spezialambulanz angeboten wird. Dabei handelt es sich um standardisierte Wendungsmanöver, die in Feldbach von Ausbildungsoberarzt Dr. Mario Konrad und FachĂ€rztin Dr. Sandra Herzog durchgefĂŒhrt wird. Die behutsame Wendung in speziell geschulten und geĂŒbten HĂ€nden ist eine sehr sichere Methode, deren Erfolgswahrscheinlichkeit bei rund 60 % liegt. Aufzeichnungen belegen ĂŒbrigens, dass bereits zur Zeit Aristoteles (384 – 322 v. Ch.) Ă€ußere Wendungen durchgefĂŒhrt wurden.

 

Schwangeren wird empfohlen, bei Beckenendlagen zwischen der 35. und 36. Schwangerschaftswoche die Spezialambulanz aufzusuchen. Dort werden sie umfassend beraten und untersucht, ob eine Ă€ußere Wendung in ihrem speziellen Fall möglich ist. Da Sicherheit und Gesundheit von Frau und Kind an oberster Stelle stehen, mĂŒssen bestimmte Voraussetzungen zur Wendung gegeben sein.

Die Leiterin der Abteilung fĂŒr Frauenheilkunde und Geburtshilfe des LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld, Frau Prim.a Univ.Doz.in Dr.a Gunda Pristauz-Telsnigg freut sich, mit der Spezialambulanz ein neues Angebot fĂŒr die Schwangeren in der Region schaffen zu können: „Mit der EinfĂŒhrung der Wendungsambulanz haben Frauen mit entsprechenden Voraussetzungen die Möglichkeit, einen Kaiserschnitt zu umgehen. Ist die Wendung erfolgreich, steht einer vaginalen Geburt nichts im Wege.“ Ziel ist, die Rate der geplanten Kaiserschnitte zu reduzieren und so dazu beizutragen, den Wunsch vieler Familien nach einer Spontangeburt zu erfĂŒllen.

Weitere Informationen zur Wendungsambulanz am LKH Feldbach finden Sie hier.

Galerie