KAGes-Budget fĂŒr 143 Dienstposten in der Pflege aufgestockt

50 Stellen können noch besetzt werden: Der Stellenplan in den KAGes-SpitĂ€lern wurde um 143 Dienstposten aufgestockt. DafĂŒr werden zusĂ€tzlich rund 6,6 Mio. Euro freigegeben. In Zusammenarbeit mit AMS und Kooperationspartnern sowie mit Hilfe einer gemeinsamen Pflegekampagne wollen Land Steiermark und KAGes mehr Menschen fĂŒr den Pflegeberuf begeistern.

Rund 6,6 Millionen Euro nimmt die KAGes 2021 in die Hand, um zusĂ€tzlich 143 Dienstposten (Vollzeit) in der Pflege (DGKS, PFA, PA etc.) zu finanzieren. Über 90 Dienstposten wurden bereits entweder durch Aufnahmen oder durch Wiedereinstellung pensionierter Mitarbeiter und Erhöhung der BeschĂ€ftigungsausmaße (54,67) besetzt. Weitere 50 Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwestern/pfleger bzw. Pflegeassistentinnen oder Assistenten werden aktuell noch gesucht.

Die KAGes-VorstĂ€nde, Vorstandsvorsitzender Univ. Prof. Dr. Karlheinz Tscheliessnigg und der Vorstand fĂŒr Finanzen und Technik, Dipl. KHBW Ernst Fartek, MBA unternehmen alle Anstrengungen, um diese Dienstposten zeitnah besetzen zu können:

"Wir arbeiten hier eng mit dem AMS zusammen und konnten Übereinkunft erzielen, dass im Rahmen der „Pflegestiftung" auch eine Ausbildung von arbeitssuchenden Personen zur Pflegefachassistenz in Kooperation zwischen KAGes und AMS angeboten werden kann. Nicht zuletzt nĂŒtzen wir auch Kooperationen mit verschiedenen Talenteschmieden und Schulen, um auch junge Menschen schon fĂŒr diesen niveauvollen Beruf zu begeistern."

Die beiden KAGes-VorstĂ€nde weisen auch darauf hin, dass schon in den Weihnachts- und Semesterferien außertourlich 50 FH-Studentinnen und Studenten wĂ€hrend eines bezahlten Praktikums in den SpitĂ€lern unterstĂŒtzend eingestellt und seit Juni 2020 allein 64,37 VollzeitĂ€quivalente fĂŒr den Einsatz an den Checkpoints bei den EingĂ€ngen zu den SpitĂ€lern finanziert wurden. Diese BeschĂ€ftigungen wurden bis Ende 2021 verlĂ€ngert.

GesundheitslandesrĂ€tin Juliane Bogner-Strauß verweist auf die im JĂ€nner vom Land Steiermark initiierte Kampagne „Zeit fĂŒr Pflege":

"Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie sind die PflegekrĂ€fte sehr gefordert und leisten Enormes. ZusĂ€tzliches Personal verbessert spĂŒrbar den Alltag in der Pflege und Betreuung von PatientInnen in KrankenhĂ€usern. Pflege ist nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. Mit unserer Informationsoffensive soll der Pflegeberuf in all seinen herausfordernden wie auch bereichernden Facetten dargestellt werden."

In der KAGes tritt man auch Behauptungen auf Social Media entgegen, in denen es um die Entlohnung der Pflegemitarbeiterinnen- und Mitarbeiter in den KAGes-SpitĂ€lern geht: Abgesehen davon, dass die GehĂ€lter sicher und pĂŒnktlich ausbezahlt werden und eine Reihe von Maßnahmen fĂŒr eine bessere „work-life-balance" und maximale UnterstĂŒtzung in der Kinderbetreuung gesetzt werden, muss klar gestellt werden, dass das Gehaltsschema in der KAGes im Pflegebereich österreichweit im guten Mittelfeld und bei Bediensteten ĂŒber 50 Jahre im Spitzenfeld liegt.