Auf der Station

Unser Pflegepersonal steht Ihnen w√§hrend Ihres station√§ren Aufenthaltes zur Seite und ist bem√ľht, Sie w√§hrend dieser Zeit so gut wie m√∂glich zu unterst√ľtzen.

 

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu unseren Stationen:

Haben Sie Fragen zu Ihrer Behandlung oder zu vorgeschlagenen Ma√ünahmen, sprechen Sie bitte offen mit Ihrem behandelnden Arzt dar√ľber. Er ist dazu verpflichtet, Sie √ľber Diagnose und Therapie aufzukl√§ren. Das gesamte Personal unterliegt gegen√ľber Dritten (mit wenigen gesetzlichen Ausnahmen) der Verschwiegenheitspflicht. Diese kann nur mit Ihrer Zustimmung aufgehoben werden.


Telefonische Ausk√ľnfte werden nur dann erteilt, wenn der Anrufer ein mit Ihnen im Vorfeld vereinbartes Kennwort nennt. Dieses Kennwort wird in Ihrer Krankengeschichte vermerkt.

Wenn es nicht gew√ľnscht wird, dass √ľber Ihren Krankenhausaufenthalt gegen√ľber Dritten Auskunft erteilt wird, geben Sie dies beim Aufnahmegespr√§ch bekannt.

Am Wochenende ist nur eine eingeschränkte Auskunft möglich!

Bitte bewahren Sie Ihre Hilfsmittel sorgf√§lltig auf. F√ľr H√∂rger√§te und Zahnprothesen kann Ihnen das Pflegepersonal passende Beh√§ltnisse zur Verf√ľgung stellen. Andere Formen der Aufbewahrung (Einwickeln in Zellstoff, Papier oder ein Taschentuch) k√∂nnen dazu f√ľhren, dass der Gegenstand beim Aufr√§umen nicht erkannt und daher unabsichtlich besch√§digt oder weggeworfen wird. Das Krankenhaus kann in einem solchen Fall keine Haftung √ľbernehmen.

Die richtige Ern√§hrung ist ein grundlegender Beitrag f√ľr Ihre Gesundheit. Qualitativ hochwertige Produkte aus der Region bilden den Ausgangspunkt f√ľr unser sorgf√§ltig zusammengestelltes Speisenangebot. Dank langj√§hriger Erfahrung versteht es unser K√ľchenteam gemeinsam mit unseren Di√§tologinnen, Ihnen eine ausgewogene, bek√∂mmliche und abwechslungsreiche Kost zu bieten. Es ist daher nicht erforderlich, dass Sie zus√§tzlich Lebensmittel ins Krankenhaus mitnehmen oder sich bringen lassen. Falls Ihnen der Arzt eine spezielle Ern√§hrung oder Di√§t verordnet, sollten Sie jedenfalls auf mitgebrachte Speisen verzichten. 

Fragen Sie Ihr Pflegepersonal nach dem Angebot des mobilen Dienstes.

Mitgebrachte Medikamente d√ľrfen in Ihrem eigenen Interesse nicht ohne R√ľcksprache mit dem Stationsarzt eingenommen werden. Es k√∂nnen sich Unvertr√§glichkeiten mit den vom Stationsarzt verordneten Mitteln ergeben, die den Heilerfolg Ihrer Behandlung erheblich gef√§hrden.

Informieren Sie den Krankenhausarzt, wenn Sie die Einnahme der verordneten Medikamente vergessen haben sollten.

Schnittblumen verschönern Ihr Zimmer und sind ein willkommenes Geschenk. Große Blumengebinde behindern den Pflege- und Behandlungsablauf am Krankenbett. Stark duftende Blumen können das Wohlbefinden eher beeinträchtigen als fördern.
Bitte haben Sie auch Verst√§ndnis, dass das Mitbringen von Topfpflanzen (Erdkulturen) aus hygienischen Gr√ľnden nicht erlaubt ist.

 

Wir bitten Sie, die absolute Nachtruhe (22.00 - 6.30 Uhr) verlässlich einzuhalten.

√Ąrzte und Pflegepersonen m√ľssen Ihnen w√§hrend Ihres Krankenhausaufenthaltes viele Fragen stellen und sind auf Ihre Mithilfe angewiesen! Die m√∂glichst genaue Beantwortung ist sehr wichtig, weil sie eine wertvolle Grundlage f√ľr Ihre Diagnose und Behandlung ist.

F√ľr all Ihre Angaben gilt die Schweigepflicht, der das gesamte Krankenhauspersonal unterliegt.

Mitunter sind vor Beginn einer Behandlung verschiedene Untersuchungen notwendig. Bei einigen d√ľrfen Sie vorher nichts essen, einige sind mit Wartezeiten verbunden. Bitte haben Sie Verst√§ndnis, wenn es zu Verz√∂gerungen kommt! Sobald Ihr behandelnder Arzt den Befund erhalten hat, kann Ihre Behandlung beginnen.

Mindestens einmal t√§glich kommt der f√ľr Sie zust√§ndige Arzt zu Ihnen, um Untersuchungsergebnisse und den Verlauf der Behandlung zu beurteilen und besprechen. Bitte scheuen Sie sich nicht nachzufragen, wenn Ihnen etwas unverst√§ndlich ist. Zeitpunkt und Ablauf der Visiten sind von Station zu Station unterschiedlich organisiert. Das Pflegepersonal wird Sie dar√ľber informieren.

In einem Lehrkrankenhaus wie wir es sind, nehmen an den Visiten oft angehende √Ąrztinnen und √Ąrzte teil. Der praktische Unterricht am Krankenbett ist f√ľr die Studierenden sehr wichtig. Schlie√ülich kommt eine gute Ausbildung wieder den Patienten zugute. Wenn Sie dies st√∂rt, teilen Sie es dem behandelnden Arzt oder dem Pflegepersonal bitte mit.

Wir ersuchen Sie Ihr Mobiltelefon während der Visite auf lautlos zu stellen.