Abteilung fĂŒr Frauenheilkunde und Geburtshilfe

LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Über uns

Liebe Patientin, Lieber Patient!

Das Team der Frauenheilkunde und Geburtshilfe Feldbach steht den Patientinnen in allen frauenspezifischen Fragen kompetent und erfahren zur Seite. Eine sichere Diagnose und lĂŒckenlose Behandlung wird durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit anderen FachĂ€rzten des Hauses gewĂ€hrleistet. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Frau mit ihren BedĂŒrfnissen. Wir begleiten unsere Patientinnen ab der Diagnosestellung so lange, wie wir benötigt werden.

Unser Behandlungsspektrum umfasst die Geburtshilfe, die GynĂ€kologie mit besonderem Schwerpunkt auf minimal invasive Operationsverfahren und ein großer Schwerpunkt ist unser zertifiziertes interdisziplinĂ€res Brustgesundheitszentrum Feldbach-FĂŒrstenfeld.

Am Krankenhausstandort Feldbach werden auf der Abteilung fĂŒr Frauenheilkunde und Geburtshilfe Schwangerschaften und Geburten ebenso hochwertig, sicher und individuell versorgt, wie sĂ€mtliche gynĂ€kologische Erkrankungen. JĂ€hrlich erblicken ca. 1.200 Kinder in unserem Krankenhaus das Licht der Welt und es werden ca. 2500 Patientinnen stationĂ€r behandelt.

Tagesklinische Operationen werden von unseren FachĂ€rztinnen und FachĂ€rzten auch in der Tagesklinik FĂŒrstenfeld durchgefĂŒhrt. Weitere Schwerpunkte sind eine prĂ€natale Diagnostik mit zertifizierten FachĂ€rzten sowie die Behandlung der Harninkontinenz der Frau.

Wir arbeiten mit Spezialisten anderer Fachabteilungen sehr eng zusammen, vor allem im Tumorboard. Hier profitieren die Patientinnen vom umfassenden Erfahrungsschatz der Spezialisten fĂŒr Radiologie, Bestrahlungstherapie, plastische Chirurgie sowie Pathologie. Eine Psychologin steht auch fĂŒr besondere FĂ€lle zur VerfĂŒgung.

Leitung

Prim. Priv.-Doz. Dr. Gunda Pristauz-Telsnigg

Telefon: +43 (0)3152 899-3401
E-Mail: gynaekologie.fef@kages.at

Wir freuen uns, Sie bei uns willkommen heißen zu dĂŒrfen!

Liste alphabetisch sortiert.
Aus DatenschutzgrĂŒnden werden nur jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelistet, die dazu ihr EinverstĂ€ndnis gegeben haben.

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Dietmar.Gangl@kages.at

Gangl Dietmar, Dr., FOA

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Girtler Andreas, Dr., OA

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Alexander.Huber@kages.at

Huber Alexander, Dr., GOA

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Barbara.Karner@kages.at

Karner Barbara, Dr.

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Kotschar Saskia, Dr., AssÄrztin

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Karin.List@kages.at

List Karin, Dr., FOÄ

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Alexandra.Merker@kages.at

Merker Alexandra, Dr., AssÄrztin

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Mezler-Andelberg Klaus, Dr., OA

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Stefan.Pirker@kages.at

Pirker Stefan, Dr., FA

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Puklavec Andrea, Dr.

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Christian.Radl@kages.at

Radl Christian, Dr., OA

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Roßmann Margarete, Dr.

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Doris.Schilcher@kages.at

Schilcher Doris, Dr., AssÄrztin

Hospital LKH Feldbach-FĂŒrstenfeld

Location Ottokar-Kernstock-Straße 18, 8330 Feldbach

Email Ulla.Urstoeger@kages.at

Urstöger Ulla, Dr., FÄ
Wir sind fĂŒr Sie da

Sekretariat
Telefon: +43 (0)3152 899-3401
Email: gynaekologie.fef@kages.at

Ambulanz
Telefon: +43 (0)3152 899-3416

Sie finden uns im dritten Obergeschoss

Behandlung & Therapie

PrÀnatale Betreuung:

  • Combined-Test (Nackenfaltenmessung mit Blutabnahme und Spezialultraschall zur Feststellung von genetischen Störungen)
  • Organscreening
  • Fetale Echokardiographie
  • Kontrollen des fetalen Wachstums
  • Dopplersonographie
  • 3-D- und 4-D-Ultraschalll
  • Fruchtwasserentnahme
  • Geburtsvorbereitende Akupunktur
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften und schwangerschaftsassoziierten Erkrankungen (z.B. Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck, drohende FrĂŒhgeburt)

 

Geburt:

  • Alle möglichen Geburtsvarianten (Matte, Hocker, Wassergeburt, u.Ă€..)
  • PeriduralanĂ€sthesie, Lachgas (schmerzarme Geburt)
  • Akupunktur
  • Aromatherapie
  • Homöopathie

Wochenbett:

  • Ganzheitliche Wochenpflege
  • Rooming-In
  • Stillberatung
  • RegemĂ€ĂŸige kinderĂ€rztliche Visiten

KinderĂ€rztliche Betreuung: Es stehen 3 KinderĂ€rzte zur VerfĂŒgung. Diese sind rund um die Uhr fĂŒr KindernotfĂ€lle erreichbar.

Unser AnĂ€sthesisten-Team steht immer fĂŒr operative Eingriffe bzw. fĂŒr Schmerzstillung zur VerfĂŒgung.

Geburtsvorbereitung: Information und Anmeldung unter: +43 (0)3152 899-3461

     

Leistungsangebot GynÀkologie Krankenhausstandort Feldbach:

 

  • Minimal invasive Chirurgie (Knopflochchirurgie):
    GebÀrmutterentfernungen, Operation bei Myomen, Beckenbodenrekonstruktionen
  • Hysteroskopien (GebĂ€rmutterspiegelungen)
  • Endoskopische Entfernung von Uterusgewebe und GebĂ€rmutterschleimhaut, besonders zur Behandlung von starken Regelschmerzen und ĂŒberstarken Menstruationsblutungen (Goldnetz)
  • Curettagen
  • Konisationen
  • Eingriffe bei Kinderwunsch
  • Behandlung der Harninkontinenz (urodynamische Ambulanz) Beckenbodenrekonstruktionen
  • Eileiterunterbrechungen bei abgeschlossener Familienplanung
  • Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum Feldbach-FĂŒrstenfeld
    Behandlung von Brusttumoren
    https://www.brustgesundheitszentrum-feldbach.at/

 

Auf der Station

Die ersten Tage nach der Geburt sind eine besondere Zeit und wir freuen uns, Sie dabei begleiten zu dĂŒrfen. Vor allem das gegenseitige Kennenlernen ist sehr wichtig, daher ermöglichen wir ein ununterbrochenes Zusammensein von Mutter und Kind im Zimmer. SĂ€mtliche Erstuntersuchungen finden direkt im Zimmer satt, sodass Sie immer bei Ihrem Kind sind. Die Wochenbettzeit ist von vielen einzigartigen Momenten geprĂ€gt. Sie kann auch eine durchaus herausfordernde Zeit sein. Unsere Diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen stehen Ihnen rund um die Uhr mit ihren wertvollen Tipps und Tricks zur VerfĂŒgung.

Stationsleitung: DGKS Janine Sapper, BSc

Telefon: +43 (0)3152 899-2910

Auf der interdisziplinĂ€ren Station 3-C stehen insgesamt 18 GynĂ€kologische Betten unseren Patientinnen zur VerfĂŒgung. Hier erhalten sie die bestmögliche Versorgung.

Um den komplexen BedĂŒrfnissen unserer Patientinnen gerecht zu werden und den Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich gestalten zu können, bedarf es einer engen und koordinierten Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team. Als Pflegeteam arbeiten wir sehr eng mit anderen Berufsgruppen wie Ă€rztlichem Fachpersonal, Psycholog*innen, Physiotherapeut*innen, DiĂ€tolog*innen uvm. zusammen. Speziell ausgebildete Pflegeexpertinnen fĂŒr Brusterkrankungen (Breast Care Nurse) verstĂ€rken unser Team und stehen den Patientinnen mit Rat und UnterstĂŒtzung zur Seite.

Wir sind bemĂŒht, fĂŒr alle Patientinnen und Angehörigen ein Umfeld zu schaffen, in welchem Menschlichkeit, Empathie und WertschĂ€tzung absolute PrioritĂ€t haben. Bei jeglichen Fragen stehen wir gerne zur VerfĂŒgung.

 

Stationsleitung: DGKP Veronika Gießauf

Telefon: +43 (0)3152 899-2930

KreißsaalfĂŒhrungen sind ein gern genutztes Angebot, um sich bereits in der Schwangerschaft einen Eindruck ĂŒber die GeburtsrĂ€umlichkeiten verschaffen zu können. Der Standort Feldbach bietet ab sofort die Gelegenheit, auch mittels virtuellem Rundgang einen Blick in die KreißsĂ€le zu werfen. Dank dieses Tools können sich zukĂŒnftige Eltern und Interessierte bequem von zu Hause aus durch die Geburtenstation bewegen und sich bestens auf den Augenblick der Geburt einstimmen.

Klicken Sie hier um zum virtuellen Rundgang zu gelangen.

Erfahren Sie hier mehr ĂŒber Geburtsvorbereitungskurse in der Region.

Ambulanzen

In unserer Stillambulanz erhalten MĂŒtter, die im Krankenhaus Feldbach entbunden haben, kostenlos individuelle, fachliche Betreuung und Beratung.

Die Ambulanz wird von gut ausgebildeten, erfahrenen diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen gefĂŒhrt. Sie unterstĂŒtzen Frauen in schwierigen Situationen wie zum Beispiel bei Stillproblemen, Saug- und Trinkschwierigkeiten beim Kind, Pumpmanagement oder Abstillen. Wenn notwendig werden außerdem Gewichts- und Gelbsuchtkontrollen beim Neugeborenen durchgefĂŒhrt.

Ambulanzzeiten:
Jeden Montag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
Eine Terminvereinbarung ist unter +43 (0)3152 899-3410 erforderlich.

Alle Ambulanzen, außer bei AkutfĂ€llen, werden als Terminambulanz gestaltet. Voranmeldung bzw. Termin dafĂŒr notwendig.

Außerhalb der Ambulanzzeiten nur Behandlung von NotfĂ€llen!

Ambulanz-Sekretariat Tel: +43 (0)3152 899-3416


Allgemeine gynÀkologische Ambulanz
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 08:00 bis 11:00 Uhr (Terminvereinbarung erbeten)

Spezialambulanz nach Terminvereinbarung
Ambulanz fĂŒr PrĂ€nataldiagnostik
Ambulanz fĂŒr Diabetes in der Schwangerschaft
Akupunktur-Ambulanz

Stillambulanz (Wiedereröffnung Anfang August 2022)
Montag und Donnerstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Eine Terminvereinbarung ist erforderlich
Telefon: +43 (0)3152 899-3410

  • Allgemeine gynĂ€kologische Ambulanz
  • Urodynamische Ambulanz
  • Spezialambulanzen
  • Ambulanz fĂŒr BrustdrĂŒsenerkrankungen - Mammamabulanz

 

Ambulanz fĂŒr BrustdrĂŒsenerkrankungen - Mammaambulanz
(gemeinsame Ambulanz mit der Abteilung fĂŒr Chirurgie)
Terminisierung unter +43 (0)3152 899-3416 (Montag - Freitag von 7:30 - 11:30 Uhr)

Nachsorgeambulanz:
Montag & Donnerstag, 8:00 bis 12:00 Uhr
(um Terminvereinbarung wird erbeten)

Brustambulanz (Neuvorstellungen):
Montag & Donnerstag, ab 12:00 Uhr

 

Aufgrund von Covid-19 sind unsere Leistungen nur nach telefonischer Anmeldung möglich.

Wenn möglich, bitte auch bei AkutfÀllen anrufen!

Ambulanz-Sekretariat Telefonnummer: +43 (0)3152 899-3416

 

Bei Akut- und NotfĂ€lle außerhalb der Ambulanzzeiten erreichen Sie uns unter der Telefonnummer: +43 (0)3152 899-0

 

Veranstaltungen

Elterninformationsabend

Erfahren Sie von unseren Expertinnen und Experten alles rund um die Schwangerschaft und Geburt und nutzen Sie die Gelegenheit, Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Termine:

  • 17.11.2022
  • 12.01.2023

jeweils um 18:30 Uhr.

Die Veranstaltung findet im Seminarraum 1 (NebengebÀude) am Standort Feldbach statt.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, einen Blick in unsere KreißsĂ€le zu werfen.

Wir bitten höflichst um Anmeldung unter folgender E-Mail Adresse:
elterninformationsabend.fef@kages.at

Wir freuen uns, Sie bei uns begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen.

 

Erfahren Sie hier mehr ĂŒber Geburtsvorbereitungskurse in der Region.

Fragen und Antworten zur Geburt

Bitte vereinbaren Sie in der 36.- 38. einen Termin in der Geburtshilflichen Ambulanz. Das kann vor oder nach dem letzten Termin bei Ihrer Frauen*Ă€rztin sein.

Bei dieser „Erstvorstellung“ empfĂ€ngt Sie eine Hebamme, welche zuerst Ihre Fragen beantwortet. Im Zuge der Untersuchung werden Ihre Daten in unser Computersystem eingetragen. Es erfolgen wie beim Facharzt eine Kontrolle von Blutdruck, Harn und des Gewichtes sowie ein vaginaler Streptokokken-Abstrich. Abschließend findet noch ein GesprĂ€ch mit einer Ärzt*in statt und ein Ultraschall wird durchgefĂŒhrt.

Sollten Sie schon vor diesem Zeitpunkt Beschwerden haben und Ihr Facharzt Sie vorzeitig zu uns ĂŒberweisen oder sie Vorerkrankungen oder Operationen im Bauchraum gehabt haben, machen Sie bitte frĂŒher telefonisch einen Termin in unserer GebĂ€rambulanz aus.

Terminvergabe: +43 3152 899-3416

Unsere Ambulanz ist von Montag bis Freitag von 08.00 bis 15.00 Uhr besetzt.

Wir empfehlen Ihnen auch an einem AufklĂ€rungsgesprĂ€ch ĂŒber eine PDA (PeridualanĂ€sthesie, umgangssprachlich „Kreuzstich“ zur Schmerzerleichterung wĂ€hrend WehentĂ€tigkeit) im Zeitraum der letzten drei bis vier Schwangerschaftswochen teilzunehmen. Diese AufklĂ€rungstermine finden jeden Donnerstag um 10 Uhr statt und werden von AnĂ€sthesist*Innen durchgefĂŒhrt. Auch dazu brauchen Sie bitte einen Termin!

SelbstverstÀndlich können Sie auch ohne einen geplanten Kontrolltermin jederzeit zu uns kommen. Zum Beispiel bei WehentÀtigkeit, bei einem Blasensprung (oder Verdacht auf Blasensprung), bei Blutungen, bei verminderten Kindsbewegungen uvm..

Ein zuvor stattgefundener Kontrolltermin verkĂŒrzt gewisse AblĂ€ufe bei der Aufnahme im Kreißsaal, was Ihnen die Aufnahme zur Geburt erleichtert.

Bei einer Einleitung halten wir uns an aktuelle Leitlinien. Eine Geburtseinleitung erfolgt im LKH Feldbach, ein problemloser Schwangerschaftsverlauf vorausgesetzt, ab dem 10. Tag nach dem errechneten Geburtstermin. Ist es medizinisch notwendig kann eventuell schon frĂŒher eine Einleitung empfohlen werden.

Eine Einleitung kann mehrere Tage dauern und erfordert große Geduld von der werdenden Mutter sowie auch vom Partner.

Es gibt verschiedenste Einleitungsmethoden:

  • Einleitungsballon („Cook Cervical Ripening Balloon“)
  • Einleitungsstreifchen („Propess“)
  • Einleitungstablette („Prostin“ - wird in die Scheide gelegt)
  • Einleitungstabletten („Angusta“- wird oral verabreicht)

Über die fĂŒr Sie beste Methode werden Sie von den Ärzt*innen und Hebammen verstĂ€ndlich und ausreichend aufgeklĂ€rt.

Sollte sich Ihr Kind in der 37. Schwangerschaftswoche noch in Beckenendlage befinden, vereinbaren Sie bitte einen Termin fĂŒr ein BeratungsgesprĂ€ch in der GebĂ€rambulanz. Es gibt die Möglichkeit das Kind durch eine Ă€ußere Wendung ab der 37. Schwangerschaftswoche manuell zu drehen. Alternative Therapien, wie zum Beispiel Moxabustion, welche von einer Hebamme durchgefĂŒhrt wird, kann ebenfalls eine Drehung anregen. Da wir aus organisatorischen GrĂŒnden eine vaginale Geburt aus Beckenendlage nicht anbieten, können diese Kinder bei uns „NUR“ per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden. Hierzu erfolgt im Zuge des ambulanten Vorstellungstermins die AufklĂ€rung zu einem Kaiserschnitt und der dazu notwendigen Narkose.

Terminvergabe: +43 3152/899-3410

Das Wichtigste sind Sie! Prinzipiell ist fĂŒr Sie und Ihr Kind alles vorhanden.

Bringen Sie bitte Ihren Mutter-Kind-Pass und Ihre E-Card sowie Allergieausweis und die Daten einer eventuell vorhandenen Zusatzversicherung mit. Es ist Ihnen ĂŒberlassen, ob Sie Hausschuhe, einen Morgenmantel, warme Socken, persönliche Toilettenartikel, Kontaktlinsenutensilien oder Musik Ihrer Wahl mitbringen.

Bei Bedarf dĂŒrfen Sie Schwangerschafts-Öle, BachblĂŒten oder Homöopathische Arzneien mitbringen. Diese dĂŒrfen auf eigene Verantwortung eingenommen werden.

In folgenden FĂ€llen sollten Sie umgehend in die Klinik kommen: bei einem Blasensprung, sei es auch nur bei Verdacht dahingehend, bei einer vaginalen Blutung und bei verminderten Kindsbewegungen.

Bei Wehenbeginn ist es schwierig, konkrete Zeitangaben zu nennen, da jede Geburt sehr individuell startet und voranschreitet. Daher ist es sinnvoll, fĂŒr sich selbst abzuwĂ€gen, ab wann Sie UnterstĂŒtzung durch unser Fachpersonal wĂŒnschen, damit Sie sich zu jedem Zeitpunkt Ihrer Geburt sicher fĂŒhlen.

Ihre Hebamme wird Sie in Empfang nehmen und mit Ihnen den bisherigen Schwangerschaftsverlauf, mögliche Beschwerden und die bevorstehenden Geburt besprechen. Sie wird Ihren Mutter-Kind-Pass durchsehen und ein CTG zur fetalen Herztonkontrolle schreiben. Je nach Fortschreiten Ihrer WehentÀtigkeit wird Sie die Hebamme vaginal untersuchen, um festzustellen wie weit der Muttermund geöffnet ist. Je nach Verlauf kann es sein, dass Sie einen venösen Zugang und eine Blutentnahme bekommen.

Eine Ärzt*in wird bei Bedarf einen Ultraschall und eine Anamneseerhebung durchfĂŒhren.

Nein.

Nur falls Sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sollten Sie wÀhrend der Geburt, sofern es von der Atmung möglich ist, eine Maske tragen.

Begleitpersonen sind allerdings angehalten, wĂ€hrend der Zeit im Kreißsaal eine FFP2-Maske zu tragen.

Des Weiteren orientieren wir uns an die derzeit geltenden Corona-Regeln.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Wehenschmerzen zu lindern oder nahezu ganz zu beseitigen.

  • Atemtechniken
  • Massagen
  • KĂ€lte- und WĂ€rmeanwendungen (Entspannungsbad, Dusche, WĂ€rmflasche, Eisbeutel)
  • Verschiedene Positionen (Ball, Hocker, VierfĂŒĂŸler, etc.)
  • Akupunktur
  • Akupressur
  • Elektrostimulation (TENS)
  • Homöopathie
  • SchmerzzĂ€pfchen und Schmerzinfusionen
  • Lachgas-Analgesie
  • PeriduralanĂ€sthesie (PDA)

All diese Methoden sind fĂŒr Ihr Kind ungefĂ€hrlich. Sie selbst entscheiden nach ausfĂŒhrlicher Beratung und UnterstĂŒtzung durch Ihre Hebamme bzw. Ihre Ärzt*in, ob und wann Sie eine Schmerztherapie benötigen.

Ja.
In unserem Kreißsaal können Sie eine Wassergeburt erleben, sofern die Voraussetzungen dafĂŒr gegeben sind.

Unsere GebĂ€rwanne wird auch gern fĂŒr ein Entspannungsbad eingesetzt.

Einmal Kaiserschnitt bedeutet NICHT immer Kaiserschnitt!

Eine vaginale Spontangeburt wird von unserer Seite, wenn medizinisch möglich, stets gefördert und Ihr Wunsch, diese nach einem Kaiserschnitt bzw. Dammriss anzustreben, unterstĂŒtzt. Eine ausfĂŒhrliche AufklĂ€rung zur AbwĂ€gung aller Risiken erfolgt durch die Ärzt*innen.

Bei einem Dammriss kommt es auf den Grad der Geburtsverletzung an, ob eine vaginale Entbindung erstrebenswert ist. Nach einem Dammriss III° sollte eine Kontrolle in einer Beckenbodenambulanz erfolgt sein. Eine vaginale Entbindung ist hier nur nach ausfĂŒhrlicher AufklĂ€rung bei gut funktioneller Verheilung des Dammrisses möglich, ansonsten wird ein Kaiserschnitt empfohlen.

Terminvergabe: +43 3152 899 3410

WĂ€hrend des gesamten Geburtsverlaufes werden Sie von Ihrer betreuenden Hebamme begleitet. Die zustĂ€ndigen Ärzt*innen sind stets ĂŒber den Verlauf der Geburt informiert und können bei Bedarf jederzeit hinzugezogen werden.

Wir legen großen Wert auf eine kontinuierliche Betreuung. WĂ€hrend unseren 12-Stunden-Diensten finden bei unauffĂ€lligen VerlĂ€ufen und Wunsch „Hebammengeburten“ statt, was bedeutet, dass zur Geburt Ihres Kindes keine Ärzt*in im Kreißsaal mit anwesend ist. Bei Notwendigkeit kann selbstverstĂ€ndlich jederzeit eine Ärzt*in hinzugezogen werden.

Da das LKH Feldbach ein Ausbildungskrankenhaus ist, sind immer wieder Student*innen aus dem Hebammen- oder Medizinstudium anwesend. Prinzipiell kann ein Beisein von Ihnen abgelehnt werden, jedoch stellt eine zusÀtzliche Betreuungsperson oft eine Bereicherung dar.

Das Neugeborene wird direkt nach der Geburt Haut auf Haut auf die Brust (Bonding) der Mutter zum Kuscheln gelegt. Das fördert eine bessere Adaption des Kindes nach der Geburt. Sofern alles in Ordnung ist wird das wichtige Bonding auch erst einmal nicht gestört. Nachdem die Nabelschnur auspulsiert ist, darf die Begleitperson oder auch die Mutter selbst gerne die Nabelschnur durchtrennen. FĂŒr den pH-Wert des Kindes wird daraus Blut entnommen. SpĂ€ter wird das Kind gewogen, gemessen und – bei EinverstĂ€ndnis der Eltern – die Vitamin K- Prophylaxe und die Augentropfen verabreicht. Auch das erste Stillen findet sobald wie möglich statt und wird bei Bedarf durch die Hebamme unterstĂŒtzt. FĂŒr die beste Beziehung zwischen Mutter und Kind das unterstĂŒtzen wir das „Rooming-In“.

Sollte das Neugeborene nach der Geburt Anpassungsschwierigkeiten haben, stehen die Hebammen, Kinderkrankenschwestern, FachÀrzte sowie das Team unserer AnÀsthesie sofort bereit, um das Kind optimal und nach bestmöglichen Wissen zu versorgen. Ein Kinderarzt ist rund um die Uhr erreichbar und wird bei Bedarf hinzugezogen.

Jeden Tag (außer samstags) ist ein Kinderarzt fĂŒr die Visite auf der Wochenbettstation anwesend, welcher die U1, die Erstuntersuchung, durchfĂŒhrt. Neugeborene werden bei Anpassungsschwierigkeiten oder im Notfall von bestens ausgebildeten Hebammen, Kinderkrankenschwestern, FachĂ€rzt*innen und AnĂ€sthesist*innen versorgt. KinderĂ€rzte sind rund um die Uhr in Bereitschaft und kommen bei jeder Tages- und Nachtzeit in den Kreißsaal oder auf Station zu Ihrem Kind, wenn dies verlangt wird.

Nach einer vaginalen Geburt bleiben Mutter und Kind ĂŒblicherweise fĂŒr ca. zwei Stunden im Kreißsaal, nach einem Kaiserschnitt fĂŒr etwa drei Stunden. WĂ€hrend dieser gesamten Zeit darf auch die Begleitperson anwesend sein.

Im Anschluss werden Sie auf die Wochenbettstation verlegt. Dort bleiben MĂŒtter nach einer Spontangeburt ca. drei bis vier Tage und nach einem Kaiserschnitt ca. fĂŒnf Tage stationĂ€r. Je nach Ihrem Wunsch und EinverstĂ€ndnis der betreuenden Ärzt*innen kann jederzeit eine frĂŒhere Entlassung angestrebt werden. Dies setzt eine weiterfĂŒhrende Betreuung durch eine freiberufliche Hebamme voraus. Dazu ist die Vorlage einer HebammenbestĂ€tigung notwendig.

Ja. Klare FlĂŒssigkeiten, Wasser, Tee oder FruchtsĂ€fte dĂŒrfen und sollen Sie jederzeit zu sich nehmen. Sie können von Zuhause kleine Snacks oder MĂŒsliriegel fĂŒr Zwischendurch mitnehmen. Ein Essen ist natĂŒrlich auch im Kreißsaal fĂŒr Sie bereitgestellt. Situationsbedingt wird oft gemeinsam mit der Hebamme entschieden, wann Mahlzeiten eingenommen werden können.

Ambulant zu entbinden bedeutet, dass die gewĂŒnschte Entlassung innerhalb von 24 Stunden passiert, frĂŒhestens sechs Stunden nach der Geburt. Voraussetzung hierfĂŒr ist, dass Sie eine BestĂ€tigung einer niedergelassenen Hebamme mitbringen, die Sie und Ihr Kind nach der Geburt weiter betreut. LĂ€sst Ihr Allgemeinzustand sowie der Gesundheitszustand Ihres Neugeborenen es zu, können Sie jederzeit im Sinne einer ambulanten Geburt entlassen werden. Wir empfehlen allerdings das Abwarten der Erstuntersuchung Ihres Babys durch einen unserer KinderĂ€rzte.

Jeder Wunschkaiserschnitt ohne medizinische GrĂŒnde ist selbst zu bezahlen.
Die genauen und aktuellen Tarife erfragen Sie bitte unter: +43 3152/899-3134

Sollten Sie aber Zweifel haben oder bestehen Unklarheiten ĂŒber die Vor- und Nachteile einer vaginalen Geburt oder eines Kaiserschnittes, besprechen Sie dies bitte gerne mit Ihren Ärzt*innen in unserer Ambulanz oder im Kreißsaal. Zudem besteht die Möglichkeit ein psychologisches BeratungsgesprĂ€ch in Anspruch zu nehmen.

Wenn es die Situation auf der Station zulĂ€sst, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Partner bzw. die Begleitperson, sofern Sie eine Zusatzversicherung haben, mitaufgenommen werden kann und ein sogenanntes „Familienzimmer“ eingerichtet wird.

Es gibt jederzeit die Möglichkeit, dass Sie sich im Kreißsaal melden, um offene Fragen mit Ihrer Hebamme zu klĂ€ren. Am leichtesten gestaltet sich dies im Zuge Ihres stationĂ€ren Aufenthaltes. Wir sind uns aber bewusst, dass gewisse Fragen erst spĂ€ter aufkommen. Scheuen Sie sich nicht, in diesem Fall telefonisch Kontakt aufzunehmen, damit wir eine Nachbesprechung fĂŒr Sie organisieren können.

Auf unserer Station gibt es Vierbettzimmer fĂŒr die allgemeine Klasse. FĂŒr die Sonderklasse stehen Ein- und Zweibettzimmer zur VerfĂŒgung.

Ihr Neugeborenes wird von unseren KinderĂ€rzten in der ersten Lebenswoche untersucht. Zur Untersuchung gehören die Neugeborenen-Erstuntersuchung und der HĂŒftultraschall. Hierbei wird die HĂŒfte Ihres Babys mit Hilfe eines Ultraschalls untersucht, um frĂŒhzeitig HĂŒftfehlstellungen zu erkennen und zu behandeln.

Zur Erstuntersuchung gehören:

Neugeborenen-Screening
Das ist eine Blutabnahme beim SĂ€ugling, bei der bereits kurz nach der Geburt der SĂ€ugling auf verschiedene angeborene Stoffwechselerkrankungen getestet wird.

Vitamin K-Gabe
Erstgabe erfolgt im Kreißsaal und die Zweitgabe am dritten Lebenstag. Vitamin K fördert die Blutgerinnung bei SĂ€uglingen.

Hörtest
Das ist ein Test, bei dem ein weicher Kopfhörer sehr sanft ins Ohr des SÀuglings gesetzt wird. Das Ohr reagiert und sendet ein Echo, welches auf einem GerÀt registriert wird. Ist das Ergebnis positiv, ist eine normale Hörentwicklung zu erwarten.

Pulsoxymetriescreening (POS)
Bei der Pulsoxymetrie wird ein Lichtsensor am Fuß des SĂ€uglings angelegt. Damit wird der Sauerstoffgehalt im Blut gemessen.

Billrubinkontrolle (Gelbsuchtwertkontrolle)
Am dritten Tag wird der Gelbsuchtwert beim SĂ€ugling kontrolliert. Es kann vorkommen, dass sich in den ersten Lebenstagen eine Neugeborenengelbsucht entwickelt.

Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 12 Uhr bis 14 Uhr steht Ihnen eine ausgebildete Fotografin von BabySmile fĂŒr Erinnerungsfotos von Ihrem Baby zur VerfĂŒgung.